DIVERSIFIZIERTE ANLAGELÖSUNGEN



Die Entwicklung der Finanzmärkte in den vergangenen Jahren hat gezeigt, dass auf Wachstumsperioden, in denen sich die Börsenindizes stark entwickeln, Phasen des Abschwungs folgen, die mitunter das Ausmaß echter Krisen erreichen. Letztere wurden für einige Anleger zu einer ernstzunehmenden Bedrohung.

Angesichts des zunehmend unsicheren Marktumfelds kann sich die Regel, einen festen prozentualen Portfolioanteil in Aktien zu investieren, als nachteilig erweisen. Vielmehr hat es sich als notwendig erwiesen, das Engagement in verschiedenen Assetklassen (wie z.B. Aktien, Anleihen) schneller an die sich ständig verändernden Marktbedingungen anzupassen. Eine flexible Vermögensverwaltung, die ihre Taktik kurzfristig an die Marktentwicklungen anpasst, verfolgt genau dieses Ziel.  

“WISSENSCHAFTLICHE STUDIEN BELEGEN, DASS DIE ASSET-ALLOKATION DER ZENTRALE PERFORMANCE-FAKTOR DER VERGANGENEN 30 JAHRE GEWESEN IST.”

Arnaud Faller, Chief Investment Officer bei CPR AM

Dank der von uns entwickelten flexiblen Anlageverwaltung können wir ausgewählte Spezialisten mit der Anlage der Kundenmittel betrauen, die die Allokation der Anlagen zwischen Geldmarktinstrumenten, Aktien und Anleihen unter Berücksichtigung der gegebenen Marktentwicklungen vornehmen.
Hauptanlageziel des von CPR AM gewählten Ansatzes ist es, höchstmögliche Erträge bei gegebenem Risikoniveau und Anlagezeitraum zu erzeugen. Für den Aufbau diversifizierter Portfolios ist die Asset-Allokation wesentlich. 



DIE ASSET-ALLOKATION, DER ECKPFEILER UNSERER ANLAGEVERWALTUNG

Hauptanlageziel des von CPR AM gewählten Ansatzes ist es, höchstmögliche Erträge bei gegebenem Risikoniveau und Anlagezeitraum zu erzeugen. Für den Aufbau diversifizierter Portfolios ist die Asset-Allokation wesentlich und die Lösung für drei zentrale Themen:

1. Die optimale Asset-Allokations-Strategie durch die bestmögliche Kombination der unterschiedlichen in Frage kommenden Vermögenswerte zu entwickeln 

  • Mobilisierung aller Kompetenzbereiche von CPR AM zur Entwicklung mehrerer Marktszenarien und der damit verbundenen Eintrittswahrscheinlichkeiten.
  • Bestimmung der optimalen Allokationsstrategie für jedes Portfolio anhand unseres Allokationsmodells.

2. Das Risikomanagement ins Zentrum der Verwaltung zu stellen  

Verwaltung der Vermögenswerte unter der Vorgabe eines festgelegten Risikobudgets (definiert über Volatilität, Tracking Error, maximaler Verlust, usw.) sowie unter Berücksichtigung extremer Marktentwicklungen.

3. Die dynamische Verwaltung der Engagements zu bevorzugen 

Nutzung der Erfahrung des Fondsmanagements und Umsetzung einer reaktiven, taktischen Allokation, um die besten Trends zu erkennen und/oder sich vor Risiken zu schützen.



DIE STÄRKEN UNSERER DIVERSIFIZIERTEN ANLAGEVERWALTUNG

Umgesetzt wird dies über:

  • das Konzept der Wahrscheinlichkeitsprognose für mehrere Szenarien, um das Feld der Möglichkeiten zu vergrößern und sich optimal an das Marktrisiko anzunähern;
  • den Einsatz eines proprietären Asset-Allokations-Modells, mit dem ein optimiertes Portfolio – in Bezug auf die angewandten Szenarien, das zugewiesene Risikobudget sowie sonstige, portfoliospezifische Anforderungen – definiert wird;
  • die kontinuierliche Steuerung der Positionen durch die taktische Asset Allokation zur kurzfristigen Anpassung an Marktbedingungen, Ausnutzung von Chancen und zum Schutz vor Risiken.

Diese Strategie ist grundsätzlich mit dem Risiko des Kapitalverlustes sowie mit Aktienkurs- Zinsänderungs-, Kredit- und Wechselkursrisiken verbunden. Ausführliche Informationen über das Risikoprofil des jeweiligen OGAW können der entsprechenden rechtlich bindenden Dokumentation entnommen werden.



WANDELANLEIHEN

Eine Wandelanleihe ist ein hybrides Finanzinstrument, das aus einer Anleihekomponente und einer Aktienkomponente besteht, wobei Letztere mit einer Umwandlungsoption verbunden ist. Der Inhaber einer Wandelanleihe hat also ein Wandlungsrecht, das ihn unter festgelegten Bedingungen berechtigt, die Anleihe in Aktien des entsprechenden Unternehmens zu tauschen.

In der Praxis verbessert sich die Wertentwicklung der Wandelanleihe, sobald der Kurs der zugrunde liegenden Aktie steigt. Die Anleihe folgt somit der Kursentwicklung der Aktie. Im umgekehrten Fall – also bei fallendem Aktienkurs – rückt die Anleihekomponente des Papiers in den Vordergrund. Insgesamt partizipiert der Inhaber einer Wandelanleihe somit von der positiven Kursentwicklung der zugrunde liegenden Aktie, während er gegen Kursrückgänge abgesichert ist.

CPR Asset Management verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Wandelanleihemarkt und ist somit ein langjähriger Player in dieser Anlageklasse. Für die Verwaltung der Wandelanleihen-Portfolios ist ein erfahrenes Team zuständig, das vollständig in die diversifizierte Anlageverwaltung integriert ist. Die zwei spezialisierten Fondsmanager profitieren daher von den Instrumenten der Asset-Allokation und den dafür eingesetzten Ressourcen, aber auch von Betriebsabläufen und dem bereichsübergreifenden Austausch mit anderen Fondsmanagern von CPR AM (Aktien, Kreditprodukte) – insbesondere bei der Emittentenanalyse.

Die Fondsmanager verfolgen eine Strategie zur Performance-Optimierung und Einschränkung des Risikos anhand eines Modells, das auf vier Performance-Treibern basiert (Zinsen, Bonität, Aktien und Volatilität).

Les performances passées ne préjugent pas des résultats futurs de l’OPC et du gestionnaire.